SUV Autos Betriebsanleitungen
Toyota RAV4: Wenn die Fahrzeugbatterie
entladen ist - Vorgehen im Notfall - Wenn Störungen
auftreten - Toyota RAV4 Betriebsanleitung

Toyota RAV4: Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

Wenn die Fahrzeugbatterie leer ist, können die folgenden Verfahren verwendet werden, um den Motor zu starten.

Sie können sich auch mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einer anderen qualifizierten und entsprechend ausgerüsteten Fachwerkstatt in Verbindung setzen.

Wenn Sie über einen Satz Starthilfekabel (Überbrückungskabel) und ein zweites Fahrzeug mit einer 12-V-Batterie verfügen, können Sie Ihr Fahrzeug mittels Starthilfe starten. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte.

  1. Öffnen Sie die Motorhaube.
  2. Schließen Sie die Starthilfekabel wie nachfolgend beschrieben an:
  • 3ZR-FE- und 3ZR-FAE-Motor

Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

  1. Entfernen Sie die Motorabdeckung.
  2. Schließen Sie eine Klemme des Plus-Starthilfekabels an den Pluspol (+) der Batterie Ihres Fahrzeugs an.
  3. Schließen Sie die andere Klemme des Pluskabels an den Pluspol (+) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  4. Schließen Sie eine Klemme des Minuskabels an den Minuspol (-) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  5. Schließen Sie die andere Klemme des Minuskabels an einen festen, unbeweglichen, unlackierten, metallischen Punkt an, der sich nicht in der Nähe der Batterie oder beweglicher Teile befindet (siehe Abbildung).
  • 2AR-FE-Motor

Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

  1. Schließen Sie eine Klemme des Plus-Starthilfekabels an den Pluspol (+) der Batterie Ihres Fahrzeugs an.
  2. Schließen Sie die andere Klemme des Pluskabels an den Pluspol (+) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  3. Schließen Sie eine Klemme des Minuskabels an den Minuspol (-) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  4. Schließen Sie die andere Klemme des Minuskabels an einen festen, unbeweglichen, unlackierten, metallischen Punkt an, der sich nicht in der Nähe der Batterie oder beweglicher Teile befindet (siehe Abbildung).
  • 1AD-FTV-, 2AD-FTV- und 2AD-FHV-Motor

Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

  1. Entfernen Sie die Motorabdeckung.
  2. Schließen Sie eine Klemme des Plus-Starthilfekabels an den Pluspol (+) der Batterie Ihres Fahrzeugs an.
  3. Schließen Sie die andere Klemme des Pluskabels an den Pluspol (+) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  4. Schließen Sie eine Klemme des Minuskabels an den Minuspol (-) der Batterie des zweiten Fahrzeugs an.
  5. Schließen Sie die andere Klemme des Minuskabels an einen festen, unbeweglichen, unlackierten, metallischen Punkt an, der sich nicht in der Nähe der Batterie oder beweglicher Teile befindet (siehe Abbildung).
  1. Starten Sie den Motor des zweiten Fahrzeugs. Erhöhen Sie die Motordrehzahl leicht und halten Sie sie für etwa 5 Minuten, um die Batterie Ihres Fahrzeugs aufzuladen.
  2. Nur Fahrzeuge mit intelligentem Zugangs- und Startsystem: Öffnen und schließen Sie eine der Türen Ihres Fahrzeugs bei ausgeschaltetem Motorschalter.
  3. Fahrzeuge ohne intelligentes Zugangs- und Startsystem: Behalten Sie die Motordrehzahl beim zweiten Fahrzeug bei und starten Sie den Motor Ihres Fahrzeugs.

    Fahrzeuge mit intelligentem Zugangs- und Startsystem: Behalten Sie die Motordrehzahl des zweiten Fahrzeugs bei und starten Sie den Motor Ihres Fahrzeugs, indem Sie den Motorschalter in den Modus IGNITION ON schalten.

  4. Wenn der Motor des Fahrzeugs läuft, entfernen Sie die Starthilfekabel in exakt der umgekehrten Reihenfolge, in der sie angeschlossen wurden.

Wenn der Motor läuft, lassen Sie Ihr Fahrzeug so bald wie möglich von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einer anderen qualifizierten und entsprechend ausgerüsteten Fachwerkstatt überprüfen.

Starten des Motors bei entladener Batterie (Fahrzeuge mit Automatikgetriebe oder Multidrive)

Der Motor kann nicht durch Anschieben gestartet werden.

So verhindern Sie ein Entladen der Batterie

  •  Schalten Sie Scheinwerfer und Audiosystem aus, wenn der Motor ausgeschaltet ist.
  •  Schalten Sie alle unnötigen elektrischen Verbraucher aus, wenn das Fahrzeug längere Zeit mit geringer Geschwindigkeit fährt, z. B. bei starkem Verkehrsaufkommen.

Laden der Batterie

Die in der Batterie gespeicherte Energie entlädt sich aufgrund natürlicher Entladung und der Belastung durch bestimmte elektrische Anwendungen allmählich, auch wenn das Fahrzeug nicht genutzt wird. Wenn das Fahrzeug längere Zeit steht, kann sich die Batterie entladen und der Motor kann dann möglicherweise nicht gestartet werden.

(Die Batterie wird beim Fahren automatisch wieder aufgeladen.)

Laden oder Austauschen der Batterie (Fahrzeuge mit intelligentem Zugangs- und Startsystem)

  •  Fahrzeuge mit Alarmanlage: Stellen Sie sicher, dass sich der Schlüssel nicht im Fahrzeug befindet, wenn Sie die Batterie aufladen oder austauschen. Der Schlüssel kann im Fahrzeug eingeschlossen werden, wenn der Alarm aktiviert wird.
  •  In einigen Fällen ist es eventuell nicht möglich, die Türen mit dem intelligenten Zugangs- und Startsystem zu entriegeln, wenn die Batterie entladen ist. Ist dies der Fall, verwenden Sie die Fernbedienung oder den mechanischen Schlüssel zum Ver-/ Entriegeln der Türen.
  •  Nach dem Aufladen der Batterie startet der Motor eventuell nicht beim ersten Versuch; nach dem zweiten Versuch startet er jedoch normal. Dies ist keine Funktionsstörung.
  •  Der Modus des Motorschalters wird vom Fahrzeug gespeichert. Nachdem die Batterie wieder angeklemmt wurde, kehrt das System in den Modus zurück, in dem es sich vor der Entladung der Batterie befand. Schalten Sie den Motorschalter vor dem Abklemmen der Batterie aus.

    Wenn Sie unsicher sind, in welchem Modus sich der Motorschalter vor der Entladung der Batterie befand, seien Sie beim Wiederanklemmen der Batterie besonders vorsichtig.

Beim Laden oder Austauschen der Batterie (Fahrzeuge mit Stopp-Start-System)

Wenn die Batterie geladen wurde oder die Batteriepole wieder angeklemmt wurden, schaltet das Stopp-Start-System den Motor für die Dauer von ca. 5 bis 40 Minuten möglicherweise nicht automatisch aus.

Beim Austauschen der Batterie (Fahrzeuge mit Stopp-Start-System)

Verwenden Sie eine ausdrücklich für die Nutzung mit dem Stopp-Start-System geeignete oder eine gleichwertige Batterie. Falls eine ungeeignete Batterie verwendet wird, werden die Funktionen des Stopp-Start-Systems zum Schutz der Batterie eventuell eingeschränkt.

Die Batterieleistung kann zudem abnehmen und der Motor kann unter Umständen nicht mehr angelassen werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei einem Toyota- Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einer anderen qualifizierten und entsprechend ausgerüsteten Fachwerkstatt.

Wenn die Batterie ausgebaut oder entladen war

  •  Die elektrische Heckklappe (falls vorhanden) muss initialisiert werden.
  •  Das Schiebedach (falls vorhanden) muss initialisiert werden.

ACHTUNG

Vermeiden von Batteriebrand oder Explodieren der Batterie

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßregeln, um ein versehentliches Entzünden des eventuell von der Batterie abgegebenen brennbaren Gases zu verhindern:

  •  Stellen Sie sicher, dass beide Starthilfekabel an die richtigen Anschlussklemmen angeklemmt werden und nicht versehentlich in Kontakt mit anderen Anschlussklemmen kommen.
  •  Stellen Sie sicher, dass das andere Ende des Starthilfekabels, das an den Pluspol (+) angeklemmt wird, nicht in Kontakt mit anderen Teilen oder Metallflächen (Halterungen, unlackiertes Metall usw.) in dem Bereich kommt.
  •  Verhindern Sie, dass die Klemmen "+" und "-" der Starthilfekabel miteinander in Kontakt kommen.
  •  Rauchen Sie nicht in der Nähe der Batterie, verwenden Sie keine Streichhölzer oder Feuerzeuge und vermeiden Sie offene Flammen.

Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit der Batterie

Die Batterie enthält giftigen und korrodierend-ätzenden Elektrolyten. Zudem enthalten Zubehörteile der Batterie Blei und Bleiverbindungen. Beachten Sie bei der Handhabung der Batterie folgende Vorsichtsmaßregeln:

  •  Tragen Sie bei Arbeiten mit der Batterie immer eine Schutzbrille und vermeiden Sie, dass Batterieflüssigkeiten (Säure) in Kontakt mit Ihrer Haut, Ihrer Kleidung oder der Fahrzeugkarosserie kommen.
  •  Beugen Sie sich nicht über die Batterie.
  •  Sollte Batterieflüssigkeit auf Ihre Haut oder in Ihre Augen gelangen, waschen Sie die betroffenen Bereiche sofort mit Wasser ab und suchen Sie einen Arzt auf.

    Legen Sie einen nassen Schwamm oder Lappen auf den betroffenen Bereich, bis ärztliche Hilfe verfügbar ist.

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie mit der Batteriehalterung, den Anschlussklemmen und anderen Teilen der Batterie in Berührung gekommen sind.
  •  Halten Sie Kinder von der Batterie fern.

So vermeiden Sie eine Beschädigung des Fahrzeugs (Fahrzeuge mit Schaltgetriebe)

Starten Sie das Fahrzeug nicht durch Ziehen oder Anschieben, da der Dreiwege- Katalysator (Ottomotor) bzw. der Katalysator und der DPNR-Speicherkatalysator (Diesel Particulate-NOx Reduction System) (Dieselmotor) überhitzen und zu einer Feuergefahr werden können.

 

HINWEIS

Handhabung von Starthilfekabeln

Achten Sie darauf, dass sich die Starthilfekabel beim Anklemmen nicht in den Kühlerlüftern oder im Antriebsriemen verheddern.

    Starten des Motors

    Wenn der Motor zu heiß wird

    Andere Materialien:

    Kia Sportage. Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern (ausstattungsabhängig)
    Ihr Fahrzeug ist mit Sicherheitsgurten und Gurtstraffern für den Fahrer- und Beifahrersitz ausgestattet. Die Gurtstraffer sollen sicherstellen, dass die Gurte bei bestimmten frontalen Kol ...

    Kia Sportage. Aufkleber "Reifenluftdruck/Spezifikation"
    Die Serienbereifung Ihres Fahrzeugs wurde ausgewählt, um Ihnen unter normalen Fahrbedingungen ein optimales Fahrverhalten zu bieten. Der Aufkleber mit den Reifendaten befindet sich auf ...

    Kategorien



    В© 2011-2020 Copyright www.ksuvde.net 0.0192